Pressemitteilung vom 29.07.2016

proMExS®jetzt mit intelligenter Zubehörverwaltung

Für einen exakten und reibungslosen Produktionsstart hat die Sack EDV Systeme GmbH einen weiteren Baustein für eine erfolgreiche Produktionsplanung entwickelt. Mit der neuen Zubehörverwaltung proMExS® lassen sich nun alle produktionsrelevanten Faktoren (Kapazitäten, Material, Personal, Zubehör/Hilfsmittel) in einem einzigen Planungslauf zusammenfassen.

Freie Kapazitäten, Material, das Personal aber auch spezielle Werkzeuge und Vorrichtungen müssen zum Start eines Fertigungsauftrags verfügbar sein. Eine Voraussetzung, die vor allem Zulieferbetriebe in der Einzel- und Kleinserienfertigung vor eine Herausforderung stellt. So können Aufträge beispielsweise nicht oder nur teilweise abgearbeitet werden, weil das erforderliche Zubehör fehlt, da es bei anderen Aufträgen eingesetzt wird. Maschinenstillstand und zusätzliche Rüstzeiten sind die Folge. Die Sack EDV-Systeme GmbH präsentiert deshalb erstmals zur AMB 2016 die neue Version des MES-Systems proMExS® inklusive dem neuen Baustein zur Prüfung der Zubehörverfügbarkeit. Damit lässt sich nun Zubehör wie Sonderwerkzeuge oder Vorrichtungen, die nur in beschränkter Anzahl zur Verfügung stehen, in proMExS® mit allen notwendigen Parametern anlegen. Berücksichtigt werden damit aber auch produktionsrelevante Aspekte wie die Wiederbeschaffungszeit, die Anzahl des verfügbaren Zubehörs und die maximal zulässige Verschiebedauer. Das Zubehör wird einem Arbeitsgang zugeordnet und kann über mehrere Arbeitsgänge für einen Fertigungsauftrag reserviert bzw. zusammengefasst werden. Ein Feinplanungslauf überprüft, ob zum Start eines Fertigungsauftrags das notwendige Zubehör verfügbar ist, reserviert es für diesen Auftrag oder aber kennzeichnet ihn als nicht durchführbar und plant den Fertigungsauftrag unter Berücksichtigung der Wiederbeschaffungszeit neu ein. In der Summe ergänzt das MES-System proMExS® so ein vorhandenes ERP-System mit einer sicheren Planungsgrundlage mit flexiblen Eingriffsmöglichkeiten und erhöht gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit der Produktion und die Termintreue.

Sack EDV-Systeme GmbH stellt aus: AMB Stuttgart 2016, Halle 4 an Stand A02.

Über die Sack EDV-Systeme GmbH
Das Unternehmen konzentriert sich seit 25 Jahren auf die Organisation und Optimierung von betrieblichen Prozessen vor allem in der Lohnfertigung der Metallbranche sowie dem Maschinenbau. Die eigenentwickelte MES-Software proMExS® für die Fertigungsindustrie ist so aus der Praxis entstanden und wird europaweit erfolgreich eingesetzt

Weitere Informationen:
Sack EDV-Systeme GmbH
Im Beundle 2
71540 Murrhardt
Tel.: +49 (0) 71 92 / 9 35 90 0
Fax: +49 71 92 / 9 35 90 55
www.sackedv.com


Pressemitteilung als PDF-Dokument herunterladen



Pressemitteilung vom 21.07.2015

Neues Fertigungsmodul für ERP-Systeme

Viele Unternehmen sind mit ihrer Warenwirtschaft oder dem ERP-System sehr zufrieden – im Bereich der Produktionsplanung und -steuerung fehlt jedoch oft eine zufriedenstellende Software-Lösung. Damit bleiben die Personalplanung, Terminplanung, Auftragssteuerung, MDE/BDE-Erfassung und Nachkalkulation auf der Strecke. Nach dem Grundsatz „Sinnvoll ergänzen - nicht ersetzen“ übernimmt diese Funktionen ab sofort proMExS® advanced von der Sack EDV-Systeme GmbH in Murrhardt. Das übersichtlich gestaltete Fertigungsmodul lässt sich etwa über eine offene XML/SOAP-Schnittstelle schnell und wirtschaftlich mit Systemen wie SAP, Infor, TaxMetall, Sage Classic Line und weiteren verbinden.

Eine mechanische Fertigung oder ein Werkzeugbau sind im harten Wettbewerb auf effektive Funktionen zur Anlage von Fertigungsaufträgen mit Vor- und Nachkalkulation, Kostenüberwachung, Verwaltung und Terminierung von Fremdvergaben und Fertigungsfeinplanung angewiesen. Nur so können sie effizienter produzieren, flexibler planen und termintreuer liefern. Darauf ist proMExS® advanced hervorragend ausgerichtet. Das Fertigungsmodul dockt sich über eine neue Schnittstelle nahtlos an vorhandene ERP- und Warenwirtschaftssysteme an, um Fertigungsauftrags- und Kundendaten zu übernehmen Anschließend lassen sich Aufträge einplanen, Arbeitsfolgen den Fertigungseinrichtungen zuordnen und die Planung optimieren. Ein Infomonitor liefert den betroffenen Mitarbeitern alle relevanten Informationen, einschließlich Zeichnungsvorschau und Dokumentenverwaltung. Betriebs- und Maschinendaten werden erfasst und zwischengespeichert – so bleibt die Planung stets auf dem aktuellen Stand. Alle gewünschten Daten, wie Start- und Endtermine, werden über die bidirektionale Schnittstelle an das übergeordnete System zurückgeführt.

Auf gleichem Weg können Stammdaten übernommen und flexibel weiter verwaltet werden. Darunter fallen nicht nur die Daten von Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern. Auch Artikel mit Bestandsführung, Stücklisten, Zeichnungen mit Vorschau-Funktion oder Arbeitspläne werden bequem und übersichtlich organisiert. Damit ergänzt das neue Fertigungsmodul vorhandene ERP- und Warenwirtschaftssysteme um viele wertvolle Funktionen aus einem Guss.

Die Schnittstelle zu dem führenden ERP-Systemhersteller SAP wurde „SAP zertifiziert“. Doch über die standardisierte XML/SOAP-Schnittstelle wurden bereits zahlreiche andere Warenwirtschaftssysteme reibungslos angebunden. Natürlich kann proMExS auch als autark laufendes System ohne ERP-Anbindung genutzt werden, wenn nur die PPS-Funktionalität benötigt wird.

Eigenständige Bereiche wie Werkzeug- oder Prototypenbau, mechanische Fertigung oder Ersatzteilproduktion lassen sich nun bei geringstem Aufwand mit proMExS® advanced steuern. Die schnelle und preiswerte Einführung, eine verständliche Benutzerführung und flexible Planungsmöglichkeiten sorgen für deutlich spürbare Verbesserungen der betrieblichen Abläufe und damit der betrieblichen Gesamteffizienz.

Über die Sack EDV-Systeme GmbH
Seit über 20 Jahren ist die Sack EDV-Systeme GmbH der Partner wenn es um die Organisation und Optimierung von betrieblichen Prozessen in der Fertigungsindustrie geht. Die Unternehmensgröße wie auch die Unternehmensart der Kunden deckt den Bereich von Handelsunternehmen bis zu mittelständigen Fertigungsunternehmen ab. Die eigenentwickelte MES-Software proMExS® ist ebenso wie das ERP-System BIOS2000 aus der Praxis entstanden. Die Lösungen werden europaweit bereits in mehr als 700 Unternehmen erfolgreich eingesetzt.

Weitere Informationen:
Sack EDV-Systeme GmbH
Im Beundle 2
71540 Murrhardt
Tel.: +49 (0) 71 92 / 9 35 90 0
Fax: +49 71 92 / 9 35 90 55
www.sackedv.com


Pressemitteilung als PDF-Dokument herunterladen



Pressemitteilung vom 15.09.2014

MES-System proMExS® ergänzt ERP

Unternehmen mit mechanischer Fertigung ergänzen mit dem MES-System proMExS® von der Sack EDV-Systeme GmbH in Murrhardt erfolgreich ihr ERP-System. Auf der AMB in Stuttgart, in Halle 4 an Stand A02 wird gezeigt, wie Betriebe in Verbindung mit ERP von SAP, Infor oder anderen Anbietern ihre Termintreue verbessern, die Auslastung der Fertigungseinrichtungen optimieren und dabei Rüst- und Lagerhaltungskosten einsparen können.

Unternehmen mit mechanischer Fertigung ergänzen mit dem MES-System proMExS® von der Sack EDV-Systeme GmbH in Murrhardt erfolgreich ihr ERP-System. Auf der AMB in Stuttgart, in Halle 4 an Stand A02 wird gezeigt, wie Betriebe in Verbindung mit ERP von SAP, Infor oder anderen Anbietern ihre Termintreue verbessern, die Auslastung der Fertigungseinrichtungen optimieren und dabei Rüst- und Lagerhaltungskosten einsparen können.

Fast jedes Industrieunternehmen steuert seine Geschäftsprozesse mit einem ERP-System. Das MES-System proMExS® dockt sich über eine neue Schnittstelle nahtlos an diese Systeme an, um Fertigungsauftrags- und Kundendaten zu übernehmen, eine Feinplanung durchzuführen und anschließend Betriebsdaten sowie aktuelle Auftragsinformationen zurück zu geben. Dazu steht neben einer standardisierten XML/SOAP-Schnittstelle, Integrationen in BIOS2000 oder Infor ab sofort eine zertifizierte Schnittstelle zur Lösung von SAP bereit: "Alle Anwender von SAP können nun bei geringstem Aufwand ihre Fertigung mit proMExS steuern", sagt Geschäftsführer Tillmann Sack. "Schnelle und preiswerte Einführung, einfache Dialoge in der Benutzerführung und flexible Planungsmöglichkeiten sorgen für greifbare Verbesserungen der betrieblichen Gesamtleistung."

Wie auf einer herkömmlichen Plantafel werden Kapazitäten und Wochentage auf dem Planungsmonitor dargestellt. Die Arbeitsgänge leuchten je nach Terminsituation und Fertigungsstatus grün, gelb oder rot. Dadurch erhalten Betriebsleiter und Meister einen aktuellen Überblick und zahlreiche Eingriffsmöglichkeiten. Neben einer automatischen Planungsfunktion lassen sich Aufträge und Arbeitsgänge per Mauszeiger anderen Arbeitsplätzen oder Terminen zuordnen, um die Auswirkungen zu überprüfen. Selbst Eilaufträge lassen sich gezielt in den Fertigungsablauf einsteuern. Die automatische Feinplanung richtet sich jeweils nach den ausgewählten Strategien. Mit eigenen Modulen lassen sich die Rüstkosten optimieren, Materialengpässe erkennen, die Baugruppenfertigung übersichtlich abbilden und Termine für Angebotspositionen ermitteln. Wird die Planung freigegeben, aktualisiert das System automatisch alle zusammenhängenden Daten. Über Bereichsterminals wird die aktuelle Fertigungsreihenfolge in die Werkstatt übermittelt. Dort finden die Mitarbeiter weiterführende Informationen zu den anstehenden Aufgaben vor.

Zeichnungen, Arbeitspapiere und Liefervorschriften ergänzen die Planungsdaten am Infomonitor. Jeder Arbeitsgang kann ohne Rückfragen und Unsicherheiten pünktlich gestartet und später als fertig zurück gemeldet werden. Selbst bei hoher Auslastung führt dies zu geordneten Abläufen, hoher Qualität dank geringer Fehlermöglichkeiten und ungestörter Produktivität. In verschiedenen Auswertungen lassen sich die tatsächlichen Ergebnisse darstellen, um angestrebte Ziele zu erreichen: kürzere Durchlaufzeiten, höhere Termintreue, bessere Auslastung und genauere Terminzusagen. Die Auswirkungen von zusätzlichen Schichten lassen sich ebenso simulieren, wie eventuelle Erweiterungen des Maschinenparks. Sämtliche Daten fließen über die bidirektionale Schnittstelle nahtlos zurück an das ERP-System. Damit werden die betrieblichen Ergebnisse in Einkauf und Materialwirtschaft, Lagerhaltung und Logistik ebenso verbessert, wie die Möglichkeiten im Vertrieb. Die Sack EDV-Systeme GmbH präsentiert das MES-System proMexS mit der neuen SAP-Schnittstelle auf der AMB in Stuttgart in Halle 4 an Stand A02.

Weitere Informationen:
Sack EDV-Systeme GmbH
Im Beundle 2
71540 Murrhardt
Tel.: +49 (0) 71 92 / 9 35 90 0
Fax: +49 71 92 / 9 35 90 55
www.sackedv.com


Pressemitteilung als PDF-Dokument herunterladen



Pressemitteilung vom 05.02.2014

MES-System proMExS® Version 2.0: Wirtschaftlichkeit in der Werkstatt!

Mit einer neuen Benutzerschnittstelle präsentiert sich das MES-System proMExS® von der Sack EDV-Systeme GmbH in Murrhardt in Version 2.0. Das MES-System für Fertigungsbetriebe lässt sich schnell und problemlos einführen und unterstützt bei der Erreichung wichtiger Ziele wie pünktlicher Lieferung, kürzeren Durchlaufzeiten, höherer Maschinenauslastung oder geringerer Materialbevorratung.

Das MES-System proMExS hat sich innerhalb kurzer Zeit eine zufriedene Kundenbasis unter Zulieferern und Herstellern mit den unterschiedlichen Fertigungsprozessen erarbeitet. Integriert in ERP-Systeme bietet es eine wirkungsvolle Unterstützung bei der Suche nach der optimalen Maschinenbelegung und Arbeitsreihenfolge. In der neuen Version 2.0 erreicht proMExS dank neuer Benutzeroberfläche nicht nur höheren Bedienkomfort, sondern auch eine breitere Auswahl von Funktionen und Modulen für den Anwender.

Der flexible, grafische Fertigungsleitstand integriert sich über eine XML/SOAP-Schnittstelle in verschiedene, marktgängige ERP-Lösungen. Nun können Anwender noch schneller alle Planungsfunktionen für Maschinenbelegung, Handarbeit, Fremdvergaben und Qualitätssicherung erreichen. Das flexible Planungstool eröffnet jeweils die automatische Einplanung von Aufträgen und Arbeitsfolgen nach verschiedenen Strategien – oder manuelle Eingriffe nach individuellen Prioritäten. So lassen sich die Fertigungsaufträge nach optimalen Rüstkosten, Reduzierung von Materialvorrat, höchster Termintreue oder Baugruppenzusammenhängen einplanen.

Zu Beginn eines Planungsvorganges werden alle Arbeitsgänge nach den vorgegebenen Rahmendaten und Strategien den Arbeitsplätzen zugewiesen. Übersichtliche grafische Darstellungen visualisieren den Planungsstand nach Arbeitsplatz, Zeitstrahl und Status. Anschließend kann der Planer ohne Spezialkenntnisse seine eigenen Prioritäten setzen: In der grafischen Plantafel zieht er einfach einzelne Arbeitsgänge mit der Maus auf neue Arbeitsplätze oder Wochentage. Sofort werden alle Konsequenzen aus der veränderten Reihenfolge sichtbar. Nun lässt sich die Planung weiter optimieren, bis sie durch Speichern festgeschrieben wird. Dabei werden die Rahmendaten wie Start- und Endtermine zeitgleich an das ERP-System übergeben. Durch die aktualisierten Daten können alle Mitarbeiter bei neuen Anfragen schnell und zuverlässig Terminauskünfte geben. Selbst in der Angebotsphase planen sie Termine ein und reservieren damit Kapazitäten.

In einem neuen Infocenter werden die aktuell fertigen Arbeitsschritte wie in der Produktionsliste angezeigt. Die Visualisierung lässt sich nun auf verschiedene Meisterbereiche aufteilen. In der Produktionsliste lassen sich alle zu einem Auftrag gehörenden BDE-Rückmeldungen anzeigen. Auch die Ausschussmengen pro Arbeitsgang werden transparent: Die neue Benutzerführung sorgt für eine übersichtliche Darstellung der zahlreichen neuen Funktionen. Das MES-System ProMExS® bietet in Version 2.0 noch höheren Bedienkomfort für den speziell auf mittelständische Fertigungsbetriebe zugeschnittenen Funktionsumfang!

Weitere Informationen:
Sack EDV-Systeme GmbH
Im Beundle 2
71540 Murrhardt
Tel.: +49 (0) 71 92 / 9 35 90 0
Fax: +49 71 92 / 9 35 90 55
www.sackedv.com


Pressemitteilung als PDF-Dokument herunterladen



Pressemitteilung vom 29.04.2013

Fertigungsleitstand proMExS® offen für ERP-Integration

Das MES-System proMExS® von der Sack EDV-Systeme GmbH in Murrhardt übernimmt die Fertigungsfeinplanung in mittelständischen Betrieben nach automatischen Strategien – bei hoher manueller Flexibilität. Durch eine neue SOAP/XML-Schnittstelle integriert sich proMExS nun mit verschiedenen ERP-Systemen. Damit erreichen noch mehr Unternehmen höhere Maschinenauslastung, kürzere Durchlaufzeiten und geringere Materialvorräte.

Mit dem MES-System proMExS erhalten Betriebsleiter, Arbeitsvorbereiter und Planer eine wirkungsvolle Unterstützung bei der Suche nach der optimalen Maschinenbelegung und Fertigungsreihenfolge. Mit verschiedenen Strategien lassen sich die Aufträge gezielt nach optimalen Rüstkosten, Just-in-Time-Fertigung zur Reduzierung von Lagerkosten, höchster Termintreue oder Baugruppenzusammenhängen einplanen. Grundlage dafür sind die Auftragsdaten – die meist bereits in einem ERP-System angelegt sind. Durch eine neue, standardisierte SOAP/XML-Schnittstelle können diese Daten nun aus zahlreichen marktgängigen Systemen übernommen werden. Wo immer in einem ERP-System Funktionen für die Feinplanung der mechanischen Fertigung fehlen, eröffnet proMExS bei geringem Integrationsaufwand hohen Zusatznutzen.

In diesem Zusammenhang wird die Benutzeroberfläche der MES-Software so erweitert, dass sämtliche Stamm- und Bewegungsdaten aus Fremdsystemen angezeigt und auch bearbeitet werden können. Dies erübrigt häufiges Hin- und Herspringen zwischen den Programmen. Die Arbeitsvorbereitung spart Zeit und gewinnt höhere Transparenz durch alle Fertigungsschritte. In einem ersten Planungslauf werden alle Arbeitsgänge nach vorgegebenen Eckdaten den Arbeitsplätzen zugewiesen. Dazu stehen verschiedene Strategien bereit, die auf einzelne Aufträge, ganze Maschinengruppen oder auch übergreifend angewandt werden können. Diese automatischen Planungsfunktionen werden bei proMExS um manuelle Eingriffsmöglichkeiten ergänzt. So kann der Planer die Automatik mit komfortablen Funktionen übersteuern, um die gewünschte Kapazitätsplanung zu erhalten.

Auf der Basis aktueller Rückmeldungen aus der Produktion bildet das MES-System den Stand der Fertigung übersichtlich am Monitor ab. Aufträge werden nach Arbeitsplatz, Zeitstrahl und Status visualisiert und können per Drag & Drop verschoben werden. Dabei zeigen sich alle Auswirkungen auf die Gesamtplanung. Erst, wenn eine optimale Fertigungsreihenfolge erreicht ist, wird der neue Planungsstand gespeichert und an den Fertigungsterminals sichtbar. Zeitgleich werden die Planungseckdaten wie Start- und Endtermine an das ERP-System übergeben. Durch die aktualisierten Daten können alle Mitarbeiter bei neuen Anfragen schnell und zuverlässig Terminauskünfte geben. Selbst in der Angebotsphase können sie Termine feinplanen und entsprechende Kapazitäten reservieren. Durch die neue SOAP/XML-Schnittstelle wird das MES-System proMExS zur idealen Ergänzung vorhandener ERP-Systeme. Mit geringem Dienstleistungsaufwand wird eine tiefe Integration erreicht, die sich dort bemerkbar macht, wo über wirtschaftlichen Erfolg entschieden wird: in der Maschinenhalle. Die Planungsgrundlage mit flexiblen Eingriffsmöglichkeiten erhöht die Wirtschaftlichkeit der Produktion und verbessert die Termintreue.

Weitere Informationen:
Sack EDV-Systeme GmbH
Im Beundle 2
71540 Murrhardt
Tel.: +49 (0) 71 92 / 9 35 90 0
Fax: +49 71 92 / 9 35 90 55
www.sackedv.com


Pressemitteilung als PDF-Dokument herunterladen



Pressemitteilung vom 04.09.2012

Nie wieder Produktionsstillstand wegen fehlendem Material!

Mit proMExS® stellt die Sack EDV-Systeme GmbH aus Murrhardt ein MES-System vor, mit dem Materialengpässe automatisch rechtzeitig erkannt werden. So lassen sich Produktionsstillstände vermeiden und die Maschinenauslastung verbessern. Als wertvolle Ergänzung zu einem ERP-System enthält proMExS® verschiedene einfache Möglichkeiten zur Erstellung und Optimierung einer Feinplanung für die mechanische Fertigung. Damit behalten mittelständische Betriebe ihre Flexibilität, während sie die Produktivität erhöhen und den Ressourceneinsatz verbessern.

Gerade in der Einzel- und Kleinserienfertigung bei Zulieferbetrieben fällt es schwer, den Überblick über die Verfügbarkeit von Halbzeugen zu behalten. Immer wieder gelangen Aufträge an die Maschine, die nicht oder nur teilweise abgearbeitet werden können, weil Material fehlt. Maschinenstillstand und zusätzliche Rüstzeiten sind die Folgen. Deshalb enthält das MES-System proMExS ein neues Modul zur Prüfung der Materialverfügbarkeit. Auf der Grundlage vorhandener ERP-Daten lässt sich damit sicherstellen, dass alle in einem Fertigungsauftrag enthaltenen Werkstoffe zum geplanten Produktionsstart tatsächlich verfügbar sind. Dabei werden nicht nur die aktuellen Lagerbestände der Artikel berücksichtigt, sondern auch offene Bestellungen mit entsprechenden Lieferterminen. Materialengpässe werden dadurch nicht nur erkannt und visualisiert – die betroffenen Fertigungsaufträge können vollautomatisch nach Materialverfügbarkeit eingeplant werden. Diese automatischen Planungsfunktionen werden bei proMExS® um manuelle Eingriffsmöglichkeiten ergänzt. So kann der Planer die Automatik mit komfortablen Funktionen übersteuern, um die gewünschte Kapazitätsplanung zu erhalten. Stillstände wegen fehlendem Material sind damit eigentlich ausgeschlossen. Dies erhöht die Maschinenauslastung und stärkt die Rentabilität.

Auf der Basis aktueller Rückmeldungen aus der Produktion bildet das MES-System den Stand der Fertigung übersichtlich am Monitor ab. Aufträge werden nach Arbeitsplatz, Zeitstrahl und Status visualisiert und können per Drag & Drop verschoben werden. Dabei zeigen sich alle Auswirkungen auf die Gesamtplanung. Erst, wenn eine optimale Fertigungsreihenfolge erreicht ist, wird der neue Planungsstand gespeichert und an den Fertigungsterminals sichtbar. Durch die aktuelle Übersicht können alle Mitarbeiter bei neuen Anfragen schnell Terminauskünfte geben. Sie müssen nicht einmal einen vollständigen Fertigungsauftrag anlegen, um Termine zu prüfen und vorsorglich Kapazitäten zu reservieren. Mit verschiedenen Strategien lassen sich die Aufträge gezielt nach optimalen Rüstkosten, Just-in-Time-Fertigung zur Reduzierung von Lagerkosten, höchster Termintreue oder Baugruppenzusammenhängen einplanen. Das MES-System proMExS ergänzt ein vorhandenes ERP-System gerade dort, wo über den wirtschaftlichen Erfolg eines Fertigungsbetriebes entschieden wird: in der Maschinenhalle. Eine sichere Planungsgrundlage mit flexiblen Eingriffsmöglichkeiten erhöht die Wirtschaftlichkeit der Produktion und verbessert die Termintreue.

Wer sich von den Vorzügen von proMExS persönlich überzeugen möchte, findet die Sack EDV-Systeme GmbH in Halle 4 an Stand A02 auf der AMB in Stuttgart.

Weitere Informationen:
Sack EDV-Systeme GmbH
Im Beundle 2
71540 Murrhardt
Tel.: +49 (0) 71 92 / 9 35 90 0
Fax: +49 71 92 / 9 35 90 55
www.sackedv.com


Pressemitteilung als PDF-Dokument herunterladen



Pressemitteilung vom 12.06.2012

Mit proMExS® zum optimalen Produktionsplan

Eine besondere Neuheit stellt die Sack EDV-Systeme GmbH aus Murrhardt in Halle 4 an Stand A02 auf der AMB in Stuttgart vor: Das MES-System proMExS wurde entwickelt, um Metallbearbeitern und Maschinenbauern eine flexible Fertigungsfeinplanung in Echtzeit zu ermöglichen. proMExS sorgt in Verbindung mit führenden ERP-Systemen bereits jetzt bei über 80 Fertigungsbetrieben für kürzere Durchlaufzeiten, bessere Kapazitätsauslastung und höhere Termintreue.

Rund 20 Jahre Erfahrung in der Organisation und Optimierung von betrieblichen Prozessen in der Fertigungsindustrie sind in die MES-Software proMExS geflossen. Dies spiegelt sich in einer aufgabenorientierten Benutzerführung ebenso wie in der übersichtlichen Bildschirmdarstellung und dem modularen Aufbau wider. Aus übernommenen oder eingegebenen Auftragsdaten generiert das MES-System automatisch eine zeitliche Feinplanung aller Arbeitsfolgen und weist sie den einzelnen Arbeitsplätzen zu. Dazu wählt der Planer für alle oder einzelne Aufträge die optimalen Strategien aus: Mit "Just in Time" gelangt man bei materialintensiven Aufträgen zu geringen Lagerkosten und höchster Termintreue; bei kleinen und mittleren Stückzahlen bietet die Rüstoptimierung eine Möglichkeit, gleichartige Teile oder Baugruppen zusammen zu fassen und dadurch effektiver zu produzieren. Optimale Auslastung der Produktionsmittel und effizienter Ressourceneinsatz erhöhen die Wirtschaftlichkeit. Ein weiteres Modul findet Aufträge, für die das benötigte Material fehlt, um sie dann automatisch in der Fertigungsreihenfolge zurück zu terminieren. Bei Anfragen für neue Projekte lassen sich voraussichtliche Liefertermine exakt ermitteln und direkt in die Angebote übernehmen, ohne dazu Fertigungsaufträge anzulegen. Dennoch können sie in Planungsszenarien berücksichtigt werden.

Eine einzige Bildschirmansicht schafft vollständige Transparenz auf der Fertigungsebene. Sie zeigt in einer linken Spalte alle Kapazitäten an, in Zeitstrahlen nach rechts sind die einzelnen Fertigungsschritte in verschiedenen Statusfarben abgetragen. Zu jedem Fertigungsauftrag stehen Zeichnungs- und Zusatzinformationen bereit. Per Mausklick lassen sich Durchlaufzeiten analysieren und Terminzusagen überprüfen. Alle Auswirkungen einer manuellen Umplanung werden sofort angezeigt. Damit gewinnen Arbeitsplaner die Flexibilität, kurzfristige Schnellschüsse ohne negative Konsequenzen für die Wirtschaftlichkeit und Termintreue anderer Aufträge einplanen zu können. Wird eine Änderung per Drag & Drop gespeichert, wird die neue Fertigungsreihenfolge sofort an die Arbeitsplätze gemeldet.

Betriebsleiter und Unternehmer finden wirksame Unterstützung bei mittelfristigen Planungsaufgaben. Produktionsengpässe lassen sich ebenso vorausschauend erkennen, wie mangelnde Kapazitätsauslastung oder zu geringe Ressourcen. Schichtpläne und Materialbestellungen können optimiert werden, Alternativkapazitäten werden rechtzeitig gesucht und gefunden.

Mit dem MES-System proMExS erfüllen Fertigungsunternehmen die Anforderungen ihrer Kunden schneller, professioneller und müheloser. Anwender des Systems berichten von Steigerungen der betrieblichen Effizienz um bis zu 30 Prozent. Das System wird von der Sack EDV-Systeme GmbH in Halle 4 an Stand A01 auf der AMB in Stuttgart vorgestellt.

Weitere Informationen:
Sack EDV-Systeme GmbH
Im Beundle 2
71540 Murrhardt
Tel.: +49 (0) 71 92 / 9 35 90 0
Fax: +49 71 92 / 9 35 90 55
www.sackedv.com


Pressemitteilung als PDF-Dokument herunterladen



Pressekontakt:


Haben Sie noch Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen gerne weiter!

Sack EDV-Systeme GmbH
Frau Silvia Schönleber
Im Beundle 2
71540 Murrhardt
Tel.: +49 (0) 71 92 / 9 35 90 0


Einfache Anbindung an gängige ERP-/Warenwirtschaftssysteme

Neben einer Vielzahl von bestehenden Anbindungen wie z.B. an SAP, Infor, TaxMetall oder Sage Classic Line besteht die Möglichkeit über eine flexible XML/SOAP-Schnittstelle eine sehr schnelle und wirtschaftliche Verbindung an das jeweilige System zu realisieren.

proMExS® Der innovative Fertigungsleitstand


proMExS ist SAP zertifiziert